AWO Betreutes Wohnen Loitz

Kontakt
Karola-Schumann
Leiterin - Frau Karola Schumann
AWO Sozialdienst gGmbH
Betreutes Wohnen Loitz
Lange Reihe 38c
17121 Loitz
Funk:    01 74 / 3 20 41 13  
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Das "Betreute Wohnen" ist eine Altenative, die den Wünschen und Erwartungen älterer Menschen gerecht wird. Zur Aufrechterhaltung einer selbstständigen Lebensführung im Alter bedarf es eines differenzierten Betreuungs-, Service- und Dienstleistungsangebotes. Eine altersgerechte Wohn- und Lebenssituation basiert auf Unabhängigkeit, Selbstständigkeit und Mobilität.
Die betreute Wohnform berücksichtigt in besonderem Maße soziale Aspekte und individuelle Freiräume. So wird in der Wohnanlage dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis Rechnung getragen. Dies wird von den Mietern unserer altersgerechten Wohnungen geschätzt. In allen unseren Häusern wurde ein barrierefreies Bauen durchgesetzt und die einzelnen Etagen sind bequem mit dem Fahrstuhl erreichbar. Die Gestaltung der Sanitärbereiche erfolgt altersgerecht, es befinden sich Haltegriffe neben den Toiletten und in der Dusche.
 
AWO-Loitz-1
Die Wohnanlage wurde im Mai 2005 neu errichtet und liegt idyllisch in einer Parkanlage.

Im Haus sind 10 altersgerechte Wohnungen, eine Gemeinschaftseinrichtung und ein Kinderkreativladen untergebracht.

Die Wohnanlage ist für 10-20 Mieter konzipiert.
Die Detailkapazität umfasst
10 Zweiraumwohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 59 - 64 m².
Im Erdgeschoss befinden sich die Gemeinschaftseinrichtungen, der Kinderkreativladen und zwei Wohnungen.
Ausstattung der Wohnungen
  • Einbauküche
  • Telefon- und Fernsehanschluss
  • Terasse oder Balkon
  • PKW-Stellplatz
Die Serviceangebote unseres Hauses sind flexibel. Neben den Grundleistungen, die im Betreuungsvertrag festgeschrieben sind, hat der Mieter die Möglichkeit, Wahlleistungen nach Bedarf anzufordern.
Grundleistungen Wahlleistungen
  • 24 Stunden besetzte Notrufanlage
  • Pflegerische Erstversorgung bei Erkrankung, Benachrichtigung des Arztes und der Angehörigen
  • Hilfe beim Umgang mit Behörden
  • Teilnahme an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen
  • Einkaufsfahrten
  • Telefon- und Fernsehanschluss
  • Teilnahme an Gottesdiensten
 
  • Essenversorgung
  • Reinigung der Wohnung
  • Einsatz häuslicher Pflege
  • Wäschereinigung
  • Frisör- und Fußpflege