Konzeptionelle Schwerpunkte

Wir begleiten die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung und auf ihrem individuellen Bildungsweg, indem wir aufmerksam beobachten, zuhören, den Kindern Zeit geben ihre Lebensbereiche und sich selbst zu entwickeln.
Wir nutzen und fördern die kindliche Neugier, lassen erkunden, erproben, erforschen und experimentieren.
Wir helfen den Kindern Fragen zu entwickeln, Mut zu haben, sie auch zu stellen, um dann gemeinsam Antworten zu finden.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Unsere pädagogische Arbeitsweise und Einrichtungskultur stellt eine Komposition einer Lernlandschaft aus verschiedenen pädagogischen Ansätzen dar.

  1. Theorie der Lernwerkstätten (Freinet, Christel van Dieken)
  2. Projektmethode (Katz, Chard)
  3. Theorie der „bildenden Erfahrung“ (Ramsegger)
  4. „Schule des Staunens“ (Ansari)
  5. Literacy und Numeracy
  6. Bildung für nachhaltige Entwicklung
  7. Kind als Subjekt, Akteur, Entdecker und Ko-Konstrukteur
  8. Neuere Hirnforschung im Zusammenhang von Bewegung, Wahrnehmung, Emotionen, Kognition und Informationsspeicherung (Hüther, Spitzer)

Unsere Angebote

  • helle Räume, großzügige Außenfläche
  • regelmäßige Kinderkonferenzen
    (Themen der Projektarbeit sind Ideen der Kinder)
  • Lernwerkstatt mit folgenden Lernbereichen:
    Holzwerkstatt
    Naturwissenschaft und Forscherecke
    Mathematikbereich, Kreativecke
  • Lerninseln in den Gruppenräumen
    Sprach- und Schreibbereich,
    Bauspielbereich
  • Aquariumbereich, Musikbereich, Leseecke, Rollenspielbereich, Bewegungsraum

Kinder wollen ihre Umgebung erkunden, sie experimentieren gern in der AWO-Kita Forscherstübchen und haben einfach Spaß.